Auf dem 3rd Colloquium of the Munich School of Engineering: "Research Towards Innovative Energy Systems and Materials" in München wurde ein nachhaltiges Energiemonitoringmodell unter dem Titel: Analysis of Predictions and Clusters for a Sustainable Energy Monitoring Model vorgestellt. Mit diesem ist möglich zum einen Prognosen unter Verwendung von Maschinenlernalgorithmen erstellen zu lassen, um effizienter und im Vorfeld auf mögliche Schwankungen zu reagieren. Zum anderen kann die Nachhaltigkeit in einem weiteren Schritt überprüft werden. Es ermöglicht im Vorfeld festzustellen, ob ein Energiemonitoringsystem wirklich nachhaltig ist.

Das Modell liefert somit einen Beitrag für den Endverbraucher, um den durch das Erneuerbare-Energien-Gesetz (EEG) entstehenden zusätzlichen Kosten mit nachhaltigen Lösungen dauerhaft entgegen zu wirken.[1]


[1] Wiese T. (2012): Fragen und Antworten: Die EEG-Umlage | tagesschau.de. http://www.tagesschau.de/wirtschaft/faq-oekostromumlage100.html, zugegriffen am 17.02.2013.

Auf dieser Website werden Cookies verwendet. Wenn Sie der Verwendung von Cookies zustimmen, können Sie die Website besser nutzen.