Auf dem 3rd Colloquium of the Munich School of Engineering: "Research Towards Innovative Energy Systems and Materials" in München wurde ein nachhaltiges Energiemonitoringmodell unter dem Titel: Analysis of Predictions and Clusters for a Sustainable Energy Monitoring Model vorgestellt. Mit diesem ist möglich zum einen Prognosen unter Verwendung von Maschinenlernalgorithmen erstellen zu lassen, um effizienter und im Vorfeld auf mögliche Schwankungen zu reagieren. Zum anderen kann die Nachhaltigkeit in einem weiteren Schritt überprüft werden. Es ermöglicht im Vorfeld festzustellen, ob ein Energiemonitoringsystem wirklich nachhaltig ist.

Das Modell liefert somit einen Beitrag für den Endverbraucher, um den durch das Erneuerbare-Energien-Gesetz (EEG) entstehenden zusätzlichen Kosten mit nachhaltigen Lösungen dauerhaft entgegen zu wirken.[1]


[1] Wiese T. (2012): Fragen und Antworten: Die EEG-Umlage | tagesschau.de. http://www.tagesschau.de/wirtschaft/faq-oekostromumlage100.html, zugegriffen am 17.02.2013.

Die Innovationspotentialanalyse für die neuen Technologien für das Verwalten und Analysieren von großen Datenmengen (Big Data Management) ist erschienen. Die Studie kann unter: http://www.dima.tu-berlin.de/fileadmin/fg131/Publikation/BDM_Studie/StudieBiDaMa-online-v2.pdf abgerufen werden.

Autoren: Volker Markl, Alexander Löser, Thomas Hoeren, Helmut Krcmar, Holmer Hemsen, Michael Schermann, Matthias Gottlieb, Christoph Buchmüller, Philip Uecker, Till Bitter

Kurzbeschreibung: "Durch die Digitalisierung von Wirtschaft und Gesellschaft ist ein rasantes Anwachsen von Datenbeständen zu beobachten. In fast allen Unternehmens- sowie Wissenschaftsbereichen werden bereits heute schon Unmengen an Daten erzeugt, deren Größe, Erfassungsgeschwindigkeit oder Heterogenität die Fähigkeiten gängiger Datenbanksoftwareprodukte zur Verwaltung und zur Analyse Übersteigt. Dieses Phä¤nomen, welches unter dem Schlagwort "Big Data" popularisiert wurde, stellt eine große Chance für Unternehmen, Wissenschaft und Gesellschaft dar. Allerdings ergibt sich aufgrund der neuen Komplexität der Daten und Analysen eine Vielzahl an Herausforderungen technischer, wirtschaftlicher und rechtlicher Natur. Diese Studie analysiert die Chancen und Herausforderungen von Big Data insbesondere im Hinblick auf eine nachhaltige Wettbewerbsfähigkeit Deutschlands." [1]


[1] Markl, V., Löser, A., Hoeren, T., Krcmar, H., Hemsen, H., Schermann, M., Gottlieb, M., Buchmüller, C., Uecker, P, Bitter T. (2013): Innovationspotentialanalyse für die neuen Technologien für das Verwalten und Analysieren von großen Datenmengen (Big Data Management), http://www.dima.tu-berlin.de/fileadmin/fg131/Publikation/BDM_Studie/StudieBiDaMa-online-v2.pdf, zugegriffen am 19.04.2014.

Nach fast drei Jahren gibt es ein neues Design für die eigene Homepage. Leider sind bei der Migration die Datencodecs unterschiedlich gewesen, sodass einige Umlaute noch falsch dargestellt werden könnten.

Die Kategorie "Forschungsmethoden" kommt sehr gut an. Eure Meinung ist wichtig, daher findet sich diese Kategorie nun unter ihrem eigenen Hauptreiter.

 

Zusätzlich sind die Forschungsmethoden überarbeitet und erweitert worden. Weitere Methoden folgen.

Neue Kategorie Forschungsmethoden unter Nützliches. Die Kategorie soll helfen die gängigen Forschungsmethoden aufzulisten, welche bei Abschlussarbeiten verwendet werden. Zudem soll ein erster Überblick zu Methoden in der Wissenschaft gegeben werden.

Bisher beschränkt sich die Kategorie Forschungsmethoden auf ausgewählte Methoden, welche in der Wirtschaftsinformatik eine Anwendung finden.

 

Es steht unter Nützliches --> Abschlussarbeiten nun eine Checkliste zur Verfügung, welche eine Unterstützung darstellen soll, um Erfolgreich durch die Abschlussarbeit zu kommen. Die Liste fasst zahlreiche Fragen, welche ich von Studis bekommen haben, zusammen und ermöglicht sich selbst wichtige Erkenntnisse zu erarbeiten.

Die neue Kategorie Abschlussarbeiten ist ab sofort verfügbar. Sie soll es den Studierenden erleichtern ihr Thema zielstrebiger und strukturierter zu bearbeiten. Die Kategorie wird noch weiterentwickelt und stellt aktuell nur einen ersten Stand dar.

Unterkategorien

Auf dieser Website werden Cookies verwendet. Wenn Sie der Verwendung von Cookies zustimmen, können Sie die Website besser nutzen.