Die Digitalisierung der HiWi-Personalakte nimmt Formen an. Am heutigen Montag dürfen wir gemeinsam mit dem Team der ZA2 die ersten Mockups testen. 

 

Die Vorgehensweise ist dabei eine agile. Diese Methode ist vollkommen neu in der Verwaltung, welche bisher nach der Methode Wasserfall vorging. Jede Methode hat seine Vor- und Nachteile. Für ein schnelles Vorgehen ist diese Methode jedoch bei der Größe der Technischen Universität München (TUM) mit seinen 15 Fakultäten und entsprechenden zahlreichen beteiligten Stakeholdern, als zäh zu betrachten. Die agile Projektmethode ermöglicht darüber hinaus, kleine Schritte zu unternehmen und bereits im Entstehungsprozess richtungweisende Entscheidungen treffen zu können. Software kann dadurch effektiver und effizienter Eingeführt werden.

Eine Woche voller Abenteuer liegt vor uns! Derzeit bereiten wir mit dem Softwarehersteller einen virtuellen Workshop über mehrere Standorte der TUM und Home-Offices zur Digitalisierung von Geschäftsreisen an der TUM vor. Unsere Zentrale Reisekostenstelle ist nicht nur durch zahlreiche Sachbearbeiterinnen und Sachbearbeiter vertreten, sondern viele von ihnen sind "Neulinge" in der virtuellen Workshop-Welt.

Ein kleiner Einblick: Die meisten Sachbearbeiterinnen und Sachbearbeiter haben kein Notebook, keine Webcam und keine Mikrofone und kennen virtuelle Meetings wie AdobeConnect, Cisco WebEx, Zoom, Skype, Teams oder Hangout nicht. All diese Menschen für das gemeinsame Ziel zu verbinden, ist eine große Herausforderung! Und ich freue mich, diese Erfahrung an diesem Mittwoch mitnehmen zu können.

Die Kategorie "Forschungsmethoden" kommt sehr gut an. Eure Meinung ist wichtig, daher findet sich diese Kategorie nun unter ihrem eigenen Hauptreiter.

 

Zusätzlich sind die Forschungsmethoden überarbeitet und erweitert worden. Weitere Methoden folgen.

Wir konnten gleich zwei neue Artikel, rund um die Digitalisierung auf der WI2020 präsentieren.

Zum einen haben wir die Urlaubsverwaltung eingehender untersucht. Die Erkenntnisse zeigen wie starke Ausprägung der dezentralen Verwaltung. Daneben zeigt die Studie, wie eine mögliche Digitalisierung aussieht. Auch konnte bestätigt werden, dass es eine Verschiebung der Durchführungsphasen zur IT stattfindet. Damit bauen wir auf früheren Studien auf.

Huppertz, C.; Gottlieb, M.; Pongratz, H.: Analysis of a Digital Business Processes Transformation: A Case Study on Digitizing Absence Management, https://doi.org/10.30844/wi_2020_s2-huppertz, Entwicklungen, Chancen und Herausforderungen der Digitalisierung, Band 2: Proceedings der Community Tracks zur WI 2020, Potsdam, Germany

Im Bereich der Campus-Management-Systeme zeigen wir wie die aktuelle Sichtweise ist und eine Digitalisierung einen Ausbau im Mittelbau bedarf, um ausreichend für die anstehenden Aufgaben vorbereitet zu sein.

Baumann, A.; Gottlieb, M.; Leitel, J.; Jeschke, M.: Digitalisierung an Hochschulen: Eine Multifallstudie aus Campus Management Perspektive, https://doi.org/10.30844/wi_2020_s1-baumann, Entwicklungen, Chancen und Herausforderungen der Digitalisierung, Band 2: Proceedings der Community Tracks zur WI 2020, Potsdam, Germany

Die neue Kategorie Abschlussarbeiten ist ab sofort verfügbar. Sie soll es den Studierenden erleichtern ihr Thema zielstrebiger und strukturierter zu bearbeiten. Die Kategorie wird noch weiterentwickelt und stellt aktuell nur einen ersten Stand dar.

Es steht unter Nützliches --> Abschlussarbeiten nun eine Checkliste zur Verfügung, welche eine Unterstützung darstellen soll, um Erfolgreich durch die Abschlussarbeit zu kommen. Die Liste fasst zahlreiche Fragen, welche ich von Studis bekommen haben, zusammen und ermöglicht sich selbst wichtige Erkenntnisse zu erarbeiten.

Auf dieser Website werden Cookies verwendet. Wenn Sie der Verwendung von Cookies zustimmen, können Sie die Website besser nutzen.